Startseite » gehört » Die fünf besten Alben, die ich 2015 in meinen Händen halten durfte.

Die fünf besten Alben, die ich 2015 in meinen Händen halten durfte.

Während auf dem Herd Schokolade für das Dessert morgen schmilzt, muss ich noch schnell über meine 5 liebsten musikalischen Veröffentlichungen diesen Jahres schreiben. Alles andere wäre halt falsch.

Und während ich das ganze Jahr dachte, dieses Jahr hätte es gar nicht soviel tolle Alben gegeben, wird mir beim Schreiben dieses Posts klar: doch, gab es.

  1. Adam Angst – s/t

    Naja, damit hätte man rechnen können, wenn man mich ein bisschen kennt. Oder ein bisschen diesen Blog liest. Oder ein bisschen mein Twitter liest. Bereits Ende Februar erschienen, ist dieses Album wohl mein Lieblingsalbum diesen Jahres. Weil soviel tolle, aber auch wichtige Songs darauf sind und weil ich schon soviele „schöne“ Momente damit verbinde.

  2. Donots – Karacho

    Einfach, weil ich mir, seit ich die Donots 2014 auf dem Hurricane live sah, gewünscht habe, dass da mehr deutsche Songs kommen. Damals gab es ja nur „Das Neue bleibt beim Alten“, aber so ein ganzes Album auf Deutsch ist irgendwie toll. Und so ganz anders, als die Alben vorher.

  3. Radio Havanna – Unsere Stadt brennt

    Ein Album, dass ich eigentlich nur kaufte, weil mir die Band eben vom Namen schon bekannt war. Es hat mich dann aber doch mehr überrascht, als ich es erwartet hätte und so hatte ich es dieses Jahr schon einige Male auf meinem Plattenteller und höre es immer noch wirklich gerne – alleine für Songs wie „Glasherz“ oder „Komm zurück“ gibt es an dieser Stelle große Liebe.

  4. Sondaschule – Schön kaputt

    Vermutlich halte ich mich mittlerweile viel zu oft im Ruhrgebiet auf, aber Sondaschule sind schon sehr große Liebe geworden mit diesem neuen Album. Viele ruhigere, aber sehr, sehr schöne Songs – man bedenke nur den Titelsong. Mit der Entscheidung, alles selbst zu machen, wurde wohl alles richtig gemacht.

  5. Love A – Jagd und Hund

    Love A kannte ich, wie hier schon einmal beschrieben, schon etwas länger, aber so richtig gekriegt haben sie mich erst dieses Jahr. „Schuld“ war dabei auch das neue Album, das so einige meiner liebsten Songs der Band enthält (100.000 Stühle leer, Ein Gebet).

Aber auch fürs nächste Jahr hat sich schon das ein oder andere Album angekündigt, auf das ich mich schon sehr freue. Ich denke dabei an Turbostaat, Fjort und natürlich KMPFSPRT.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s