Startseite » bloggt » Mein Jahresrückblick 2014: Schlimmer kann’s jetzt auch nicht mehr werden

Mein Jahresrückblick 2014: Schlimmer kann’s jetzt auch nicht mehr werden

Es ist der 31.12., 15:05 und das Jahr neigt sich so langsam dem Ende. Ich hab ziemlich lange darüber nachgedacht, ob ich überhaupt einen schreiben möchte, aber eigentlich gibt es eben doch noch ziemlich viele Dinge, die ich erwähnen möchte.

2014 war wahrscheinlich das Jahr, in dem sich für mich am meisten verändert hat. In dem ich viele Dinge zum ersten Mal getan habe.

Angefangen hat das ganze im März damit, dass ich zum ersten Mal Ski fahren war in Österreich. Im Vorfeld hatte ich so ganz genau null Bock darauf, aber hab dann im Endeffekt doch gelernt, dass es alles gar nicht so schlimm war. Sollte auch noch für ziemlich viele andere Sachen in diesem Jahr gelten.

Danach stand für mich dann auch das Fachabitur an und ich war ziemlich glücklich und zufrieden, dass ich nach einem letzten Praktikum in der Altenpflege auch endlich fertig damit war und erst einmal ziemlich viel frei hatte.

Ich nutzte die Zeit und fuhr mit der besten Freundin nach Scheeßel auf’s Hurricane, wo’s drei Tage ordentlich Musik auf die Ohren gab. Für mich war es das erste Mal, dass ich überhaupt auf einem Festival zelten war und es war schon ordentlich groß alles.

Dort hab ich Kraftklub zum allerersten Mal live gesehen, und die Donots sogar zum allerersten Mal überhaupt gehört und für gut befunden. Außerdem tanzten wir bei Casper, Thees Uhlmann, den Dropkick Murphy’s, Broilers und sonntags kurz vor der Abreise bei Jennifer Rostock.

Im August fing ich an mit Wohnungssuche in Bonn, weil mir mittlerweile klar war, dass ich mein Studium im September in Sankt Augustin anfangen würde und ich dazu Zuhause ausziehen müsste. Bonn liegt da ganz in der Nähe, aber die Wohnungssuche sollte sich nicht gerade einfach gestalten. Nur mit viel Glück bekam ich gerade rechtzeitig noch eine, bevor das Studium losging.

Den restlichen Teil des Jahres möchte ich in Form von ein paar Listen abkürzen:

Top 5 Alben 2014

  1. Jugend Mutiert – KMPFSPRT
  2. Faszination Weltraum – Farin Urlaub Racing Team
  3. In Schwarz – Kraftklub
  4. Auf allen Festen – Matula
  5. My favourite faded fantasy – Damien Rice

Top 5 Konzerte 2014

  1. Kraftklub, Gebäude 9 am 13.10.2014
  2. Thees Uhlmann, Weststadthalle am 6.03.2014
  3. Casper, Zeltfestival Ruhr am 22.08.2014
  4. Bela B, Zakk am 24.11.2014
  5. Donots, Hurricane 2014, 21.06.2014

Im großen und ganzen bin ich aber ziemlich froh darüber, dass ich dieses Jahr ziemlich tolle Menschen kennenlernen durfte.

Danke für Fangirlwahnsinn, für’s Sherlock-zeigen, für 600 ungelesene Nachrichten in 2 Stunden, für gemeinsame Konzerte und sowieso – danke Janine, Julie und Kaddy.

Ein ganz großes Danke geht aber vor allem an Annika, für’s einfach da sein. Für’s zuhören, für’s reden, für tolle Stunden und Tage.

Danke dafür, dass gerade alles ganz schön okay ist.

Nicole.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s